Angebote zu "Folge" (12 Treffer)

Kategorien

Shops [Filter löschen]

Die Hanauer Kleinbahnen
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Alt geworden sind sie nicht - die Hanauer Kleinbahnen. Was mit ihrer Eröffnung im Jahr 1896 so vielversprechend begann, endete nach nur 37 Jahren als Folge der weltweiten Wirtschaftskrise mit der Betriebseinstellung sowie dem Abbruch der Bahnanlagen. Mit insgesamt lediglich rund 20 km Streckenlänge auf den normalspurigen Zweigen von Hanau Nord nach Hüttengesäß und Langenselbold zählte das Unternehmen zwar keineswegs zu den Großen unter den Kleinen, dennoch war es in vielerlei Hinsicht eine besondere Kleinbahn, deren Geschichte und Besonderheiten nun eine eingehende Dokumentation verdient haben.Der Kleinbahn mangelte es keineswegs an Zuspruch, sondern vielmehr an unternehmerischem Interesse. Mit gehörigem Enthusiasmus und Engagement - finanziell unterstützt durch den Kreis und die Stadt Hanau - errichtete der Unternehmer Hermann Christner die Kleinbahn auf Privatinitiative, bevor er sie in eine Aktiengesellschaft einbrachte, deren Verkauf an die Vereinigte Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Gesellschaft (VEB) in Berlin ihm einen ansehnlichen Gewinn eintrug. Die VEB übernahm mit dem beträchtlichen Kaufpreis ebenso eine hohe Hypothek, die den Kleinbahnbetrieb zeitlebens belastete, während sie sich von Berlin aus nur beiläufig um ihre hessische Beteiligung kümmerte - ein fataler Fehler, wie sich nach dem 1. Weltkrieg zeigen sollte.Das Beförderungsaufkommen hätte durchaus eine solide wirtschaftliche Basis ermöglicht: Jahr für Jahr zählte die Kleinbahn mindestens eine halbe Million Fahrgäste, 1919 gar eine Million. Die zur Eröffnung im Jahr 1896 vorhandenen zwölf vierachsigen Personenwagen reichten schon im zweiten Betriebsjahr nicht mehr aus, so daß bis 1911 weitere vier Stück beschafft wurden. Die Arbeiterzüge bestanden stets aus sieben Vierachsern, manche Personenzüge gar aus zehn Stück. Der Güterverkehr blieb zwar hinter den Erwartungen zurück, dennoch fielen nach einem holprigen Anlauf regelmäßig weit mehr als 30.000 t pro Jahr an. Von derartigen Werten konnte manch andere Kleinbahn nur träumen.Das Grundübel lag einerseits in den Niedrigtarifen des Arbeiterverkehrs und andererseits in den hohen Kosten für die Instandhaltung der überaus einfach gehaltenen Anlagen. Die finanziellen Möglichkeiten erlaubten weder eine Grundsanierung noch gewisse Erweiterungen, so daß sich der Zustand der Anlagen zusehends verschlechterte. Überdies verlagerte sich der Verkehr mehr und mehr auf die Straße, sei es durch den wachsenden Kraftverkehr oder auch durch die steigende Zahl radfahrender Pendler, die lieber mit Muskelkraft zur Arbeit fuhren. Der Verkehrsanstieg auf Wegen und Straßen forcierte letztlich das Ende der Kleinbahn, denn auf knapp der Hälfte der Gesamtlänge besaß sie keine separate Trasse, sondern nutzte öffentliche Straßen. Die Arbeitsbeschaffungsprogramme im Dritten Reich mit erheblichen Ausgaben für den Straßenbau unterbanden jegliche Diskussion um den Fortbestand der Kleinbahn. Großzügig ausgebaute Straßen, später auch Autobahnen, nutzen heute zum Teil die einstige Kleinbahntrasse, von der fast keine Überreste verblieben sind.

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Die Hanauer Kleinbahnen
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Alt geworden sind sie nicht - die Hanauer Kleinbahnen. Was mit ihrer Eröffnung im Jahr 1896 so vielversprechend begann, endete nach nur 37 Jahren als Folge der weltweiten Wirtschaftskrise mit der Betriebseinstellung sowie dem Abbruch der Bahnanlagen. Mit insgesamt lediglich rund 20 km Streckenlänge auf den normalspurigen Zweigen von Hanau Nord nach Hüttengesäß und Langenselbold zählte das Unternehmen zwar keineswegs zu den Großen unter den Kleinen, dennoch war es in vielerlei Hinsicht eine besondere Kleinbahn, deren Geschichte und Besonderheiten nun eine eingehende Dokumentation verdient haben.Der Kleinbahn mangelte es keineswegs an Zuspruch, sondern vielmehr an unternehmerischem Interesse. Mit gehörigem Enthusiasmus und Engagement - finanziell unterstützt durch den Kreis und die Stadt Hanau - errichtete der Unternehmer Hermann Christner die Kleinbahn auf Privatinitiative, bevor er sie in eine Aktiengesellschaft einbrachte, deren Verkauf an die Vereinigte Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Gesellschaft (VEB) in Berlin ihm einen ansehnlichen Gewinn eintrug. Die VEB übernahm mit dem beträchtlichen Kaufpreis ebenso eine hohe Hypothek, die den Kleinbahnbetrieb zeitlebens belastete, während sie sich von Berlin aus nur beiläufig um ihre hessische Beteiligung kümmerte - ein fataler Fehler, wie sich nach dem 1. Weltkrieg zeigen sollte.Das Beförderungsaufkommen hätte durchaus eine solide wirtschaftliche Basis ermöglicht: Jahr für Jahr zählte die Kleinbahn mindestens eine halbe Million Fahrgäste, 1919 gar eine Million. Die zur Eröffnung im Jahr 1896 vorhandenen zwölf vierachsigen Personenwagen reichten schon im zweiten Betriebsjahr nicht mehr aus, so daß bis 1911 weitere vier Stück beschafft wurden. Die Arbeiterzüge bestanden stets aus sieben Vierachsern, manche Personenzüge gar aus zehn Stück. Der Güterverkehr blieb zwar hinter den Erwartungen zurück, dennoch fielen nach einem holprigen Anlauf regelmäßig weit mehr als 30.000 t pro Jahr an. Von derartigen Werten konnte manch andere Kleinbahn nur träumen.Das Grundübel lag einerseits in den Niedrigtarifen des Arbeiterverkehrs und andererseits in den hohen Kosten für die Instandhaltung der überaus einfach gehaltenen Anlagen. Die finanziellen Möglichkeiten erlaubten weder eine Grundsanierung noch gewisse Erweiterungen, so daß sich der Zustand der Anlagen zusehends verschlechterte. Überdies verlagerte sich der Verkehr mehr und mehr auf die Straße, sei es durch den wachsenden Kraftverkehr oder auch durch die steigende Zahl radfahrender Pendler, die lieber mit Muskelkraft zur Arbeit fuhren. Der Verkehrsanstieg auf Wegen und Straßen forcierte letztlich das Ende der Kleinbahn, denn auf knapp der Hälfte der Gesamtlänge besaß sie keine separate Trasse, sondern nutzte öffentliche Straßen. Die Arbeitsbeschaffungsprogramme im Dritten Reich mit erheblichen Ausgaben für den Straßenbau unterbanden jegliche Diskussion um den Fortbestand der Kleinbahn. Großzügig ausgebaute Straßen, später auch Autobahnen, nutzen heute zum Teil die einstige Kleinbahntrasse, von der fast keine Überreste verblieben sind.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Almenrausch & Pulverschnee - Folge 1-8  [4 DVDs]
16,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Folge 1: Die Zwillinge von Seefeld Folge 2: Die Väter aus Tirol Folge 3: Die Seilbahn Folge 4: Die Hypothek Folge 5: Der Onkel aus Amerika Der Bankkredit ist geplatzt. Franz Gemeiners letzte Hoffnung heißt Florian Grabner, der Vater von Susan Delaware. Er muss ihm helfen, an das Geld für den Seilbahnbau zu kommen. Susan soll bei der Bank für Gmeiner bürgen. Und Susan ist an einer Beteiligung oder vielmehr an Peter Berger interessiert. Sie weiß nicht, dass statt Peter jetzt Klaus Vogel für den Auftrag zuständig ist. Um Peter einen Gefallen zu tun, schickt sie ihren Onkel Jonathan Banks nach Tirol; er soll das Geschäft einfädeln. Beate, die den Bau der Seilbahn unbedingt verhindern will, erfährt von Gmeiners Plänen und treibt ihren Neffen Bibi an, dieses Geschäft zu verhindern. Als Bibi zu diesem Zweck Peter aufsucht, bietet sich die Gelegenheit. Er manipuliert die Baupläne, die Peter ihm für Klaus Vogel mitgibt... Folge 6: Gruß aus München Franz Gmeiner kann zufrieden sein. Die Bank hat mit Susan Delawares Bürgschaft den Kredit gewährt. Da erreicht Franz ein Brief aus München. An den Namen auf dem Absender kann sich Gmeiner gut erinnern: Liesl. Der Überbringer ist ihr Sohn Max. Und wie Franz aus dem Schreiben erfährt, ist Max auch sein Kind. Anni Gmeiner darf auf keinen Fall von Max wissen. Umso besser weiß der 16jährige die Situation für sich zu nutzen; er lässt sich für sein Schweigen bezahlen... Folge 7: Bella Italia Familie Gmeiner, Franz, Anni, Rosi und Hausmädchen Nannerl machen Urlaub in Italien. In Jesolo angekommen, gehen die vier in ein Lokal. Ein Italiener namens Paolo zeigt sich hilfsbereit bei der Suche nach dem Hotel. Da entdeckt Nannerl, dass der Parkplatz, auf dem Franz Gmeiner den Wagen geparkt hat, leer ist. Wieder bietet Paolo seine Hilfe an. Er will den Diebstahl der Polizei melden... Einen Tag später bummelt Franz durch Jesolo. Er sieht seinen Fotoapparat in der Hand eines Italieners; sie stammt aus dem gestohlenen Auto. Franz will dem Mann die Kamera entreißen. Die Polizei kommt zu dem Handgemenge und nimmt Franz als vermeintlichen Dieb fest. Auf dem Revier erfährt er auch, dass die Polizei nicht über sein gestohlenes Auto informiert wurde. Paolo hat den Diebstahl nicht gemeldet... Folge 8: Ehe gut, alles gut Für Franz Gmeiner läuft alles planmäßig. Man feiert die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts der Seilbahn. Franz hat jedoch schon andere Ziele im Kopf. Er will bei der nächsten Wahl als Bürgermeister kandidieren. Doch bei einer Wahlveranstaltung wird er von seiner Vergangenheit eingeholt. Die Gegenpartei hat etwas über ihn herausbekommen... Währenddessen schweben Rosi und Klaus Vogel im siebten Himmel. Nur Peter Berger ist deprimiert. Seine Sekretärin Gerda, in die er sich verliebt hat, ist wie vom Erdboden verschluckt. Als Peter Gerda zufällig wiedertrifft, reagiert sie nicht auf seine Annäherungsversuche. Um Gerda und Peter endlich zusammenzubringen, entwickeln Rosi und Klaus einen Plan. In ihrem Auftrag verhaftet Gendarm Hias Peter und Gerda und sperrt sie gemeinsam in eine Zelle...

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Die Wicherts von nebenan - Box
84,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Geschichten aus dem Alltag einer Drei-Generationen-Familie, ihren Alltagssorgen und liebenswerten Schrullen und Eigenarten. Irgendwie klappt es bei den Wicherts immer - sie sind eine Familie, in der Vertrauen und gegenseitige Liebe eine grosse Rolle spielen. Im Mittelpunkt der Familie steht Mutter Hannelore, die immer Rat weiß und Trost spendet, und nicht nur ihren Mann Eberhard, einen zupackenden und praktischen Menschen, ehemals Schreinermeister, mit ihrem Putzfimmel nervt. Die kapriziöse, aber patente Oma Käthe mischt sich gerne ein. Einer der beiden Söhne sorgt bald für die vierte Wichert-Generation. Episoden: Disc 1: 01 'Berlin, Herzogstraße 36' (Pilotfilm) Die Wicherts sind eine ganz normale Durchschnittsfamilie, die sich mit Allerweltsgeschichten 'mal besser, mal weniger gut' durch den Alltag schlägt. Vater Eberhard ist Schreinermeister; er arbeitet seit 30 Jahren in einer mittelständischen Möbelfabrik und genießt dort eine Vertrauensstellung. Mutter Hannelore betreibt im Keller des eigenen Hauses einen kleinen Getränkevertrieb und ist somit auch immer bestens über Neuigkeiten in der Herzogstrasse informiert. Sohn Rüdiger lernt Maschinenbau, und 'Nesthäkchen' Andreas, genannt Andy, soll eigentlich Chirurg werden, liebäugelt jedoch damit, als Koch sein Geld zu verdienen. Au0erdem wohnt noch Oma Käthe, die Mutter Eberhards, mit im Haus. Sie hat mit ihrer Rente zur Finanzierung des Eigenheims beigetragen, und somit haben es Hannelore und Eberhard auch geschafft, ein Jahr vor ihrer Silberhochzeit die letzte Rate der Hypothek an die Sparkasse zurückzuzahlen. Ein großer Tag und Zeit für eine grosse Feier! 02 'Hannelores Führerschein' Die Sorgen der Wicherts sind auch die Sorgen anderer Familien. Da gibt es vor allem Andy, den jüngsten Sohn, der noch nicht das Abitur bestanden hat und dessen Vorstellungen den Plänen seiner Eltern und besonders denen seiner Großmutter entgegenlaufen. Sie möchte, dass Andy Chirurg werden soll, er aber zieht Koch vor und bemüht sich jetzt schon um eine Stellung bei Monsieur Pierre. Aber seine Eltern wollen, dass er erst einmal das Abitur erreicht. Auch Eberhard Wichert wird sehen müssen, wie es im Betrieb weitergeht, und zwar in der Auseinandersetzung mit seinem Golf spielenden Chef Tenstaag. Dass Hannelore Wichert jetzt plötzlich in ihrem Alter den Führerschein machen will, liegt sicherlich an ihrem Streben, noch unabhängiger zu werden. Es geht ganz schön rund im Hause Wichert! Disc 2: 03 'Eberhards Gesundheit' Es geht nicht nur um Eberhards Gesundheit, wenn seine Frau Hannelore plötzlich die gesamte Familie auf Rohkost umstellt. Dass sich Andy und später auch Eberhard stillschweigend nicht daran halten, war vorauszusehen. So kommt es, dass Hannelore sehr schnell wieder zum deftigen Braten zurückkehrt. Viele weitere Probleme sind zu bewältigen: Hannelore kümmert sich um ihren Nachbarn Alwin, der wegen Trunkenheit arbeitslos geworden ist. Eberhard findet ein Druckmittel, seinen Chef Teenstag davon zu überzeugen, dass Alwin der beste Buchhalter sei, den er haben könnte. Oma nähert sich dem von ihr überhaupt nicht geschätzten Vater von Hannelore, und Andy hat eine Liebesbeziehung, über die sich die Eltern ein wenig Sorgen machen. 04 'Hannelores Mahagoni' Oma Wichert hat sich inzwischen voll und ganz in die Familie integriert, obwohl sie ihre etwas spinösen Eigenarten nicht ablegen kann. Ihre Vorliebe für Antiquitäten steckt auch Mutter Wichert an, aber nur so weit, dass sie ihre Suche auf Sperrmüll konzentriert. Eine Reise nach Bremen bringt sie auf andere Gedanken. Vater Wichert hat den Auftrag, einen von seinem Chef Tenstaag inszenierten Kauf von Mahagoni wieder rückgängig zu machen. Dafür scheint aber Hannelore geeigneter zu sein... 05 'Eine nette Überraschung' Uschi von Strelenau, Rüdigers Freundin, erwartet ein Baby. Die Folge ist, dass sich ab sofort die Großfamilie Wichert um das 'junge Glück' kümmert. Oma Käthe hegt sofort Zweifel, ob Uschis Eltern, die Grafen, denn zur Familie passen... Aber eins steht fest, Uschi muss ein weißes Brautkleid tragen, und ihre Schwiegermutter Hannelore wird es nähen. Und wie jede Mutter, die zur Großmutter wird, macht sich Hannelore schon jetzt daran, die gut verpackten Babysachen ihrer

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Almenrausch & Pulverschnee - Folge 1-8  [4 DVDs]
16,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Folge 1: Die Zwillinge von Seefeld Folge 2: Die Väter aus Tirol Folge 3: Die Seilbahn Folge 4: Die Hypothek Folge 5: Der Onkel aus Amerika Der Bankkredit ist geplatzt. Franz Gemeiners letzte Hoffnung heißt Florian Grabner, der Vater von Susan Delaware. Er muss ihm helfen, an das Geld für den Seilbahnbau zu kommen. Susan soll bei der Bank für Gmeiner bürgen. Und Susan ist an einer Beteiligung oder vielmehr an Peter Berger interessiert. Sie weiß nicht, dass statt Peter jetzt Klaus Vogel für den Auftrag zuständig ist. Um Peter einen Gefallen zu tun, schickt sie ihren Onkel Jonathan Banks nach Tirol; er soll das Geschäft einfädeln. Beate, die den Bau der Seilbahn unbedingt verhindern will, erfährt von Gmeiners Plänen und treibt ihren Neffen Bibi an, dieses Geschäft zu verhindern. Als Bibi zu diesem Zweck Peter aufsucht, bietet sich die Gelegenheit. Er manipuliert die Baupläne, die Peter ihm für Klaus Vogel mitgibt... Folge 6: Gruß aus München Franz Gmeiner kann zufrieden sein. Die Bank hat mit Susan Delawares Bürgschaft den Kredit gewährt. Da erreicht Franz ein Brief aus München. An den Namen auf dem Absender kann sich Gmeiner gut erinnern: Liesl. Der Überbringer ist ihr Sohn Max. Und wie Franz aus dem Schreiben erfährt, ist Max auch sein Kind. Anni Gmeiner darf auf keinen Fall von Max wissen. Umso besser weiß der 16jährige die Situation für sich zu nutzen; er lässt sich für sein Schweigen bezahlen... Folge 7: Bella Italia Familie Gmeiner, Franz, Anni, Rosi und Hausmädchen Nannerl machen Urlaub in Italien. In Jesolo angekommen, gehen die vier in ein Lokal. Ein Italiener namens Paolo zeigt sich hilfsbereit bei der Suche nach dem Hotel. Da entdeckt Nannerl, dass der Parkplatz, auf dem Franz Gmeiner den Wagen geparkt hat, leer ist. Wieder bietet Paolo seine Hilfe an. Er will den Diebstahl der Polizei melden... Einen Tag später bummelt Franz durch Jesolo. Er sieht seinen Fotoapparat in der Hand eines Italieners; sie stammt aus dem gestohlenen Auto. Franz will dem Mann die Kamera entreißen. Die Polizei kommt zu dem Handgemenge und nimmt Franz als vermeintlichen Dieb fest. Auf dem Revier erfährt er auch, dass die Polizei nicht über sein gestohlenes Auto informiert wurde. Paolo hat den Diebstahl nicht gemeldet... Folge 8: Ehe gut, alles gut Für Franz Gmeiner läuft alles planmäßig. Man feiert die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts der Seilbahn. Franz hat jedoch schon andere Ziele im Kopf. Er will bei der nächsten Wahl als Bürgermeister kandidieren. Doch bei einer Wahlveranstaltung wird er von seiner Vergangenheit eingeholt. Die Gegenpartei hat etwas über ihn herausbekommen... Währenddessen schweben Rosi und Klaus Vogel im siebten Himmel. Nur Peter Berger ist deprimiert. Seine Sekretärin Gerda, in die er sich verliebt hat, ist wie vom Erdboden verschluckt. Als Peter Gerda zufällig wiedertrifft, reagiert sie nicht auf seine Annäherungsversuche. Um Gerda und Peter endlich zusammenzubringen, entwickeln Rosi und Klaus einen Plan. In ihrem Auftrag verhaftet Gendarm Hias Peter und Gerda und sperrt sie gemeinsam in eine Zelle...

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Die Wicherts von nebenan - DVD 1
9,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Folge 1: 'Berlin, Herzogstraße 36' (Pilotfilm) Die Wicherts sind eine ganz normale Durchschnittsfamilie, die sich mit Allerweltsgeschichten 'mal besser, mal weniger gut' durch den Alltag schlägt. Vater Eberhard ist Schreinermeister; er arbeitet seit 30 Jahren in einer mittelständischen Möbelfabrik und genießt dort eine Vertrauensstellung. Mutter Hannelore betreibt im Keller des eigenen Hauses einen kleinen Getränkevertrieb und ist somit auch immer bestens über Neuigkeiten in der Herzogstrasse informiert. Sohn Rüdiger lernt Maschinenbau, und 'Nesthäkchen' Andreas, genannt Andy, soll eigentlich Chirurg werden, liebäugelt jedoch damit, als Koch sein Geld zu verdienen. Au0erdem wohnt noch Oma Käthe, die Mutter Eberhards, mit im Haus. Sie hat mit ihrer Rente zur Finanzierung des Eigenheims beigetragen, und somit haben es Hannelore und Eberhard auch geschafft, ein Jahr vor ihrer Silberhochzeit die letzte Rate der Hypothek an die Sparkasse zurückzuzahlen. Ein großer Tag und Zeit für eine grosse Feier! Folge 2: 'Hannelores Führerschein' Die Sorgen der Wicherts sind auch die Sorgen anderer Familien. Da gibt es vor allem Andy, den jüngsten Sohn, der noch nicht das Abitur bestanden hat und dessen Vorstellungen den Plänen seiner Eltern und besonders denen seiner Großmutter entgegenlaufen. Sie möchte, dass Andy Chirurg werden soll, er aber zieht Koch vor und bemüht sich jetzt schon um eine Stellung bei Monsieur Pierre. Aber seine Eltern wollen, dass er erst einmal das Abitur erreicht. Auch Eberhard Wichert wird sehen müssen, wie es im Betrieb weitergeht, und zwar in der Auseinandersetzung mit seinem Golf spielenden Chef Tennstag. Dass Hannelore Wichert jetzt plötzlich in ihrem Alter den Führerschein machen will, liegt sicherlich an ihrem Streben, noch unabhängiger zu werden. Es geht ganz schön rund im Hause Wichert!

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Almenrausch & Pulverschnee - Folge 3+4
6,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Folge 3: Die Seilbahn Folge 4: Die Hypothek

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Die Wicherts von nebenan - DVD 1
16,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Folge 1: 'Berlin, Herzogstrasse 36' (Pilotfilm) Die Wicherts sind eine ganz normale Durchschnittsfamilie, die sich mit Allerweltsgeschichten 'mal besser, mal weniger gut' durch den Alltag schlägt. Vater Eberhard ist Schreinermeister; er arbeitet seit 30 Jahren in einer mittelständischen Möbelfabrik und geniesst dort eine Vertrauensstellung. Mutter Hannelore betreibt im Keller des eigenen Hauses einen kleinen Getränkevertrieb und ist somit auch immer bestens über Neuigkeiten in der Herzogstrasse informiert. Sohn Rüdiger lernt Maschinenbau, und 'Nesthäkchen' Andreas, genannt Andy, soll eigentlich Chirurg werden, liebäugelt jedoch damit, als Koch sein Geld zu verdienen. Au0erdem wohnt noch Oma Käthe, die Mutter Eberhards, mit im Haus. Sie hat mit ihrer Rente zur Finanzierung des Eigenheims beigetragen, und somit haben es Hannelore und Eberhard auch geschafft, ein Jahr vor ihrer Silberhochzeit die letzte Rate der Hypothek an die Sparkasse zurückzuzahlen. Ein grosser Tag und Zeit für eine grosse Feier! Folge 2: 'Hannelores Führerschein' Die Sorgen der Wicherts sind auch die Sorgen anderer Familien. Da gibt es vor allem Andy, den jüngsten Sohn, der noch nicht das Abitur bestanden hat und dessen Vorstellungen den Plänen seiner Eltern und besonders denen seiner Grossmutter entgegenlaufen. Sie möchte, dass Andy Chirurg werden soll, er aber zieht Koch vor und bemüht sich jetzt schon um eine Stellung bei Monsieur Pierre. Aber seine Eltern wollen, dass er erst einmal das Abitur erreicht. Auch Eberhard Wichert wird sehen müssen, wie es im Betrieb weitergeht, und zwar in der Auseinandersetzung mit seinem Golf spielenden Chef Tennstag. Dass Hannelore Wichert jetzt plötzlich in ihrem Alter den Führerschein machen will, liegt sicherlich an ihrem Streben, noch unabhängiger zu werden. Es geht ganz schön rund im Hause Wichert!

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Die Wicherts von nebenan - Box
141,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Geschichten aus dem Alltag einer Drei-Generationen-Familie, ihren Alltagssorgen und liebenswerten Schrullen und Eigenarten. Irgendwie klappt es bei den Wicherts immer - sie sind eine Familie, in der Vertrauen und gegenseitige Liebe eine grosse Rolle spielen. Im Mittelpunkt der Familie steht Mutter Hannelore, die immer Rat weiss und Trost spendet, und nicht nur ihren Mann Eberhard, einen zupackenden und praktischen Menschen, ehemals Schreinermeister, mit ihrem Putzfimmel nervt. Die kapriziöse, aber patente Oma Käthe mischt sich gerne ein. Einer der beiden Söhne sorgt bald für die vierte Wichert-Generation. Episoden: Disc 1: 01 'Berlin, Herzogstrasse 36' (Pilotfilm) Die Wicherts sind eine ganz normale Durchschnittsfamilie, die sich mit Allerweltsgeschichten 'mal besser, mal weniger gut' durch den Alltag schlägt. Vater Eberhard ist Schreinermeister; er arbeitet seit 30 Jahren in einer mittelständischen Möbelfabrik und geniesst dort eine Vertrauensstellung. Mutter Hannelore betreibt im Keller des eigenen Hauses einen kleinen Getränkevertrieb und ist somit auch immer bestens über Neuigkeiten in der Herzogstrasse informiert. Sohn Rüdiger lernt Maschinenbau, und 'Nesthäkchen' Andreas, genannt Andy, soll eigentlich Chirurg werden, liebäugelt jedoch damit, als Koch sein Geld zu verdienen. Au0erdem wohnt noch Oma Käthe, die Mutter Eberhards, mit im Haus. Sie hat mit ihrer Rente zur Finanzierung des Eigenheims beigetragen, und somit haben es Hannelore und Eberhard auch geschafft, ein Jahr vor ihrer Silberhochzeit die letzte Rate der Hypothek an die Sparkasse zurückzuzahlen. Ein grosser Tag und Zeit für eine grosse Feier! 02 'Hannelores Führerschein' Die Sorgen der Wicherts sind auch die Sorgen anderer Familien. Da gibt es vor allem Andy, den jüngsten Sohn, der noch nicht das Abitur bestanden hat und dessen Vorstellungen den Plänen seiner Eltern und besonders denen seiner Grossmutter entgegenlaufen. Sie möchte, dass Andy Chirurg werden soll, er aber zieht Koch vor und bemüht sich jetzt schon um eine Stellung bei Monsieur Pierre. Aber seine Eltern wollen, dass er erst einmal das Abitur erreicht. Auch Eberhard Wichert wird sehen müssen, wie es im Betrieb weitergeht, und zwar in der Auseinandersetzung mit seinem Golf spielenden Chef Tenstaag. Dass Hannelore Wichert jetzt plötzlich in ihrem Alter den Führerschein machen will, liegt sicherlich an ihrem Streben, noch unabhängiger zu werden. Es geht ganz schön rund im Hause Wichert! Disc 2: 03 'Eberhards Gesundheit' Es geht nicht nur um Eberhards Gesundheit, wenn seine Frau Hannelore plötzlich die gesamte Familie auf Rohkost umstellt. Dass sich Andy und später auch Eberhard stillschweigend nicht daran halten, war vorauszusehen. So kommt es, dass Hannelore sehr schnell wieder zum deftigen Braten zurückkehrt. Viele weitere Probleme sind zu bewältigen: Hannelore kümmert sich um ihren Nachbarn Alwin, der wegen Trunkenheit arbeitslos geworden ist. Eberhard findet ein Druckmittel, seinen Chef Teenstag davon zu überzeugen, dass Alwin der beste Buchhalter sei, den er haben könnte. Oma nähert sich dem von ihr überhaupt nicht geschätzten Vater von Hannelore, und Andy hat eine Liebesbeziehung, über die sich die Eltern ein wenig Sorgen machen. 04 'Hannelores Mahagoni' Oma Wichert hat sich inzwischen voll und ganz in die Familie integriert, obwohl sie ihre etwas spinösen Eigenarten nicht ablegen kann. Ihre Vorliebe für Antiquitäten steckt auch Mutter Wichert an, aber nur so weit, dass sie ihre Suche auf Sperrmüll konzentriert. Eine Reise nach Bremen bringt sie auf andere Gedanken. Vater Wichert hat den Auftrag, einen von seinem Chef Tenstaag inszenierten Kauf von Mahagoni wieder rückgängig zu machen. Dafür scheint aber Hannelore geeigneter zu sein... 05 'Eine nette Überraschung' Uschi von Strelenau, Rüdigers Freundin, erwartet ein Baby. Die Folge ist, dass sich ab sofort die Grossfamilie Wichert um das 'junge Glück' kümmert. Oma Käthe hegt sofort Zweifel, ob Uschis Eltern, die Grafen, denn zur Familie passen... Aber eins steht fest, Uschi muss ein weisses Brautkleid tragen, und ihre Schwiegermutter Hannelore wird es nähen. Und wie jede Mutter, die zur Grossmutter wird, macht sich Hannelore schon jetzt daran, die gut verpackten Babysachen ihrer

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot